Category Archives: Hardware

Was mir an Hardware so über den Weg läuft.

Süß der Kleine! – Macbook Air 11 Zoll (2012)

Nach langem Überlegen war es nun doch soweit. Das Macbook Air musste her.
 
MacbookAir

 
Da es das “immer dabei” Notebook sein soll, wurde es das 11 Zoll Modell. Der erste Eindruck ist mehr als gut.

  • Klein
  • Leicht
  • Schnell
  • Hübsch

 

Sonstige technische Merkmale wurden gegenüber des letzten Modells verbessert.

  • CPU (i5)
  • USB 3.0 (2x)
  • 720p FaceTime Kamera

 

Gewählt wurde die 128GB SSD und 8GB Arbeitsspeicher. Die CPU habe ich beibehalten (1.7GHz). Entwickeln oder Videoschnitt werde ich auf dem Gerät eh nie machen.

Das einzige unschöne am neuen Modell ist die Tatsache, dass der MacSafe Adapter verändert wurde und nun die Verwendung alter Netzteile nur durch die Verwendung eines Adapters für 10,00€ möglich ist.

 

Auch ein integriertes UMTS Modem hätte ich gerne gesehen. Hier bleibt Apple aber seiner Linie offenbar treu.

Ansonsten befürchte ich, dass meinem 15 Zoll Gerät einsame Zeiten bevor stehen!

Back in Business – Dell Latitude e6520 mit 3 Monitoren (Intel HD Graphics 3000)

Mein neues System auf der Arbeit hört auf den Namen “Dell Latitude e6520”.

 

 

Ansich bin ich auch sehr zufrieden. Das absolute Nogo war jedoch, dass ich meine beiden externen Displays nicht zusätzlich zum Notebook-Display betreiben konnte. Ein Fakt, welcher der “Intel HD Graphics 3000” zu verdanken ist. Da dies mit meinem Vorgänger System möglich war und ich mich schon zu sehr an den Workflow mit 3 Monitoren (links Terminal, mitte Coding, rechts Doku/Notizen/Testsystem) gewöhnt habe, musste eine Alternative her.

 

Scott Hanselman hat das ganze treffend zusammengefasst.

 I’ve decided that three is the real sweet spot for productivity. Any more is overkill and any less cramps my brain.

Ich kann dem nur zustimmen.

 

Gefunden habe ich die USB-Grafikkarte “CM3® USB 2.0 zu DVI , VGA oder HDMI Adapter *2048×1152 Pixel”.

 

Diese füttert jetzt meinen rechten Monitor. Aktuell habe ich noch keine großen Einschränkungen festgestellt. Wie beschrieben, ist dieser aber auch primär für das Lesen von Dokumentationen und RDP-Sessions in Verwendung. Diese sind ohnehin etwas träge. Der Adapter erfüllt für mich völlig seinen Zweck.

Hier noch ein Beweisbild.

Arbeitsplatz

Ein neues Gehäuse braucht das Land

Shuttle XS36V

 

Ich bin auf der Suche nach einem neuen Gehäuse für ein Linux-System, dass primär Servertätigkeiten ausführen soll, aber auch mal das Starten von Gnome zulässt. Ziel war es, auf keinen Fall drehende Lüfter in die Wohnung zu integrieren. Gefunden habe ich nun das Shuttle XS 36V2. Vorteile sind:

  • Relativ aktuelle CPU
  • Lüfterlos
  • Viele Anschlüsse (HDMI, VGA, DVI, 5x USB, Line IN/OUT, 2x Seriell, Mini PCI-E…)
  • WLan und Lan (Gigabit)
  • Kartenleser
  • Interner USB-Stick zum Booten möglich
  • 24/7 Ready
  • Geringer Stromverbrauch (16W/25W)

Auf eine Anfrage beim Hersteller, warum das System laut Spezifikation keine 64Bit Betriebssysteme unterstützt, wurde auf ein Bios Update verwiesen, welches diese Einschränkung beseitigen soll. Auch den Linux-Support habe ich erfragt. Offiziell wird es zwar nicht beworben, jedoch wurde das System mit OpenSuse getestet. Lediglich die Treiber für die Grafikkarte liefern keine komplette “Beschleunigung”, was das genau dann im Detail ausmachen wird (HD-Video?), werden wir sehen. Die maximale Auflösung soll damit auf jeden Fall gewährleistet sein. Da ich das System ohnehin als 24/7 Server verwenden möchte, wird mir die Grafikkarte erst einmal nicht in die Quere kommen.

Auf einschlägigen Seiten kursieren Preise um die 180,00€. Dennoch habe ich mal direkt bei Shuttle nachgefragt. Unverbindliche Preisempfehlung ist ca. 205,00€. Leider Erscheint das Gehäuse erst Anfang/Mitte April.

Update 15.04.2012:

Bei Amazon ist nun ein Angebot vorhanden.